Fragen über unsere wasserführende Fußbodenheizungen und passende Antworten haben wir für Sie hier etwas zusammen getragen. Vielleicht haben wir ja Ihre passenden Antwort?

Im Laufe der Zeit konnten wir schon so manche Frage unserer Kunden beantwortet. An dieser Stelle haben wir oft gestellten Fragen für Sie zusammen getragen. Wir hoffen, Sie in den hier richtigen Infos, welche Sie suchen - wenn nicht, dann bitte kontaktieren Sie uns, damit auch wir Ihnen gerne weiterhelfen können.


Wie aufwendig ist die Wartung bzw. Pflege einer wasserführenden Fußbodenheizung?

Grundsätzlich gilt, dass es sich bei einer Fußbodenheizung insofern um ein vergleichsweise „dankbares“ Wohnungselement handelt, da die entsprechenden Installationen eher wenige Ansprüche an ihre Nutzer stellen. Dennoch zeigt sich, beispielsweise mit Hinblick auf die wasserführenden Lösungen, dass sich unter anderem Rost in den Rohren bilden kann. 

Zu Beginn hat dies meist noch keine größeren Auswirkungen auf den Betrieb der Fußbodenheizung. Erreicht die Rostbildung jedoch ein gewisses Ausmaß, besteht das Problem darin, dass immer weniger Wasser durch die besagten Rohre fließen kann. Dies hat wiederum zur Folge, dass nicht nur weniger, sondern auch ungleichmäßig geheizt wird.

Der Nutzer wird auf diese charakteristischen Probleme im Zusammenhang mit Rost (oder anderen Rückständen) in der Regel vergleichsweise schnell aufmerksam.

Die Lösung: eine Spülung der Rohre. Grundlegend ist es hierbei natürlich empfehlenswert, nicht so lange zu warten, bis die Röhre nicht mehr dazu in der Lage sind, richtig zu heizen, sondern die Anlage stattdessen in regelmäßigen Abständen durchspülen zu lassen.


Gibt es den „perfekten“ Durchspülintervall? 

Viele Haus- und Wohnungsbesitzer, die ihre Räumlichkeiten mit einer wasserführenden Fußbodenheizung ausgestattet haben, stellen sich natürlich die Frage, wie oft die oben erwähnte, regelmäßige Spülung stattfinden sollte. 

Leider kann hierauf keine standardisierte Antwort gegeben werden. Vielmehr sind die empfohlenen Spülintervalle auch hier wieder von mehreren Faktoren, unter anderem…:

  • vom Baujahr der Anlage
  • von der jeweiligen Bauart bzw. dem allgemeinen Aufbau und der Art der verwendeten Rohre
  • von der Korrosion.

Aufgrund der charakteristischen Eigenschaften älterer Anlagen ist es durchaus sinnvoll, diese alle zwei Jahre einer Spülung zu unterziehen. Ansonsten läuft der Nutzer Gefahr, an Leistung einzubüßen.

Anders verhält es sich mit moderneren Fußbodenheizungen. Hier wird in der Regel auf Röhre aus Kunststoff gesetzt. Hierbei reicht es dann aus, diese -je nach Fabrikat- alle vier bis fünf Jahre zu spülen. 


Was kostet das Spülen einer wassergeführten Fußbodenheizung?

Der Preis für das Spülen einer wassergeführten Fußbodenheizung orientiert sich natürlich sowohl an der Größe des Areals als auch an dem letztendlichen Aufwand. Kleinere Räume können hier mit einem Preis zwischen ca. 250,- bis zu 600,- € zu buche schlagen, aber das ist nur eine grobe Schätzung. Am Besten erfragt man einen konkreten Preis für die eigene Bodenheizung beim örtlichen Heizungsbauer Ihres Vertrauens.

Andere Artikelgruppen könnten Sie auch interessieren